Rückblick Bauwoche 1/2015

Das war ein super Start mit vielen Händen! Nach kurzer Zeit war das Obergeschoss leergeräumt und der marode Holzboden incl. Lehmschicht im linken Gebäudeteil abgerissen.

Die orginalen Deckenbalken lagen zu weit auseinander für einen guten späteren Bodenaufbau im Obergeschoss. Wir haben die Bestehenden verrückt und zusätzliche eingebaut –  und dabei ganz schön große Löcher in den Wänden hinterlassen. Da sich das Gebäude in den letzten 100 Jahren unterschiedlich gesetzt hat, haben wir die Balken mit Wagenhebern wieder in eine Ebene gedrückt.

Die erste Zwischenwand musste auch weichen.

Die unverbastelte Bauweise ist ein Segen, denn es entstand quasi kein Abfall: Das alte Holz nutzen wir als Brennholz, das reicht für 1-2 Winter. Der Lehm wartet draussen auf seine Wiederverwendung, z.B. als Baustoff oder zur Bodenverbesserung im Garten. Die Ziegel aus der Wand werden für spätere Ausbesserungen an der Fassade wiederverwendet.

Auch richtig gut: das Essen mit viel Eigengemüse und die bunte Gemeinschaft

 

Kommentar verfassen

Veranstaltungen

Kategorien

Anmelden zu Newsletter

* = Benötigte Eingabe